Verhaltensvereinbarungen

Verhaltensvereinbarungen - Kurzfassung

Jeder, der in unserem Schulgebäude ein- und ausgeht, soll sich wohlfühlen und ein angenehmes Umfeld vorfinden. Wir bilden alle gemeinsam eine Schulgemeinschaft und daher nehmen wir aufeinander Rücksicht und beachten die notwendigen Regeln! Wir begegnen allen Menschen im Schulhaus mit Respekt, Freundlichkeit, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft.

  • Verantwortung für das eigene Verhalten und Umgang miteinander  

Ich übernehme Verantwortung für mich und folge den Anordnungen von Lehrpersonen, dem Direktor und dem Schulpersonal. Ich begegne allen Personen an meiner Schule mit Toleranz, Respekt, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit und unterlasse sämtliche Handlungen und Äußerungen, die mich selbst oder andere verletzen oder gefährden könnten.  

  • Lernbereitschaft im und nach dem Unterricht 

Während des Unterrichts störe ich weder Lehrerinnen und Lehrer noch Mitschülerinnen und Mitschüler. Ich erfülle die Arbeitsaufträge selbstständig, sorgfältig, höre aufmerksam zu und beteilige mich aktiv am Unterricht. Hausaufgaben erledige ich termingerecht, sauber und ordentlich und hole Versäumtes selbständig nach. 

  • Umgang mit Materialien 

Ich achte Privatbesitz von anderen. Es ist meine Pflicht, sämtliche erforderlichen Unterrichtsmittel mit in den Unterricht zu nehmen. Ich behandle sämtliche Einrichtungen der Schule schonend und halte diese sauber. 

  • Pünktlichkeit und Verhalten in den Pausen 

Ich bin pünktlich im Klassenzimmer und bereite mich auf die nächste Stunde vor. In den kleinen Pausen bleibe ich in meinem Klassenraum (ausgenommen ist das Aufsuchen der Toilette) und verhalte mich angemessen. Während der großen Pause, in Freistunden und beim Wechsel des Klassenraums befolge ich die Anweisungen der jeweiligen Lehrperson. Während der Mittagspause kann ich die Schule verlassen, in der Schule Mittagessen oder die Zeit bis zum Unterrichtsbeginn in der Aula Ost verbringen. Ich beachte die Regeln im Speisesaal. 

  • Konsum von Lebensmitteln und schädlicher Substanzen 

Ich achte selbst auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Ich esse und trinke nicht in den Fachräumen und halte mich an das Kaugummiverbot. Energydrinks und koffeinhaltige Getränke in der Schule, am Schulgelände und bei allen Schulveranstaltungen sind nicht gestattet und es gilt ein absolutes Alkohol– und Nikotinverbot. 

  • Kleiderordnung 

In der Schule beachte ich die Kleiderordnung. Dazu gehört das Tragen von Hausschuhen, in bestimmten Fächern Funktionsbekleidung und das Verbot von unangemessener Kleidung und Kopfbedeckung. 

  • Mitnahme von privaten Gegenständen 

Ich lasse Wertgegenstände oder Geld nicht unbeaufsichtigt liegen. Die Mitnahme von bestimmten elektronischen Geräten sowie von sicherheitsgefährdenden Gegenständen ist nicht erlaubt. Skateboards, Skooter und ähnliche Gegenstände bleiben während der Unterrichtszeit in der Garderobe. 

  • Ordnung und Umweltschutz 

Ich achte auf Ordnung und Sauberkeit in der Klasse und entsorge Abfall in den vorgesehenen Behältern. Einrichtungsgegenstände und Lehrmittel behandle ich mit nötiger Sorgfalt und weiß, dass ich Beschädigungen sofort melden muss und diese, falls ich sie verursacht habe, den Eltern in Rechnung gestellt werden.  

  • Umgang mit digitalen Medien 

Die Basis für den Umgang miteinander ist on- und offline der gegenseitige Respekt. Es gilt daher auch in der Schule das „Recht am eigenen Bild“ und das Urheberrecht. Mein Handy muss während des Unterrichts ausgeschaltet sein und die Lehrpersonen bestimmen, wo das Handy aufbewahrt oder ob und wann es benutzt werden darf. 

  • Verhalten außerhalb des Schulgebäudes 

Ich verlasse das Schulgelände vor Unterrichtsende nur mit Einverständnis der Eltern oder einer Lehrperson, gehe auf direktem Weg zur Bushaltestelle oder nach Hause und halte die Verkehrsregeln ein. Ich gehe auf dem Schulhof zu Fuß und verhalte mich an der Bushaltestelle und im Bus rücksichtsvoll und angemessen. 

  • Regelverstöße und Konsequenzen 

Ein Verstoß gegen die Regeln der Schulordnung hat Konsequenzen, die von der jeweiligen Lehrperson oder vom Direktor festgelegt werden. Dies soll mir als Schülerin oder Schüler dabei helfen, Eigenverantwortung aufzubauen und zu verstehen, dass sich alle an Regeln halten müssen. 

Verhaltensvereinbarungen - Langfassung

Jeder, der in unserem Schulgebäude ein- und ausgeht, soll sich wohlfühlen und ein angenehmes Umfeld vorfinden. Wir bilden alle gemeinsam eine Schulgemeinschaft und daher nehmen wir aufeinander Rücksicht und beachten die notwendigen Regeln! Wir begegnen allen Menschen im Schulhaus mit Respekt, Freundlichkeit, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft. Alle verstehen, dass bei außergewöhnlichen Krisensituationen kurzfristig andere Regeln vom Direktor ausgegeben werden, die man beachtet, um andere Personen und sich selbst zu schützen. 

Regeln für Schülerinnen und Schüler 

Verantwortung für das eigene Verhalten 

  • Ich übernehme Verantwortung für mich und auf mich kann man sich verlassen. 

  • Ich gebe zu, wenn ich etwas falsch gemacht habe, stehe dazu und mache meine Fehler gut. 

  • Den Anordnungen von Lehrpersonen, dem Direktor und dem Schulpersonal folge ich.  

Sozialer Umgang miteinander 

  • Ich begegne allen Personen an meiner Schule (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Schulpersonal, ...) mit Toleranz, Respekt, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit. 

  • Ich grüße höflich und höre zu, wenn jemand mit mir spricht. 

  • Ich unterlasse verbale Gewalt wie Beschimpfungen, Mobbing oder Verleumdungen sowie körperliche Angriffe.  

  • Ich löse Konflikte in Gesprächen mit den Mitschülerinnen und Mitschülern, den Lehrpersonen, dem Direktor, den Schulsozialpädagogen oder den Eltern. 

  • Ich unterlasse sämtliche Handlungen, die mich selbst oder andere gefährden könnten. 

Lernbereitschaft im und nach dem Unterricht 

  • Während des Unterrichts erfülle ich die Arbeitsaufträge selbstständig, sorgfältig, höre aufmerksam zu und beteilige mich aktiv am Unterricht. 

  • Ich halte verabredete Termine und Fristen ein. 

  • Jeder von uns hat das Recht auf Unterricht, daher störe ich weder meine Lehrerinnen und Lehrer noch meine Mitschülerinnen und Mitschüler. 

  • Ich stelle Fragen, wenn ich etwas nicht verstanden habe. 

  • Ich erledige meine Hausaufgaben termingerecht, sauber und ordentlich, da ich weiß, dass sie dazu dienen, im Unterricht Gelerntes zu wiederholen und zu festigen. 

  • Ich hole Dinge, die ich versäumt habe, selbständig nach. 

Umgang mit Materialien 

  • Ich achte Privatbesitz von anderen. Wenn ich mir etwas ausleihe, gehe ich sorgsam damit um. 

  • Es ist meine Pflicht, sämtliche erforderlichen Unterrichtsmittel (Bücher, Hefte, Schreibzeug, Lineale, Kleber, Schere...) vollständig und in gutem Zustand mit in den Unterricht zu nehmen. 

  • Ich behandle sämtliche Einrichtungen der Schule (mein Schulfach, meinen Klassenraum, Toiletten, Garderoben…) schonend und halte diese sauber. 

  • Meinen Sitzplatz und mein Bankfach hinterlasse ich am Ende der Unterrichtszeit sauber. 

  • Ich werde vor dem Gebrauch von Maschinen und Geräten, die eine Gefährdung verursachen können, auf die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen aufmerksam gemacht und halte mich an die Anweisungen meiner Lehrperson. 

Pünktlichkeit und Verhalten in den Pausen 

  • Das Betreten des Schulgebäudes ist ab 07:00 Uhr möglich. Ab diesem Zeitpunkt ist eine Aufsicht durch Lehrpersonen eingerichtet.  

  • Ich bin spätestens fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn in meinem Klassenzimmer. 

  • Ich komme pünktlich zu jeder Unterrichtsstunde und bereite mich auf die nächste Stunde vor, indem ich meine notwendigen Schulsachen herrichte. 

  • Wenn zehn Minuten nach Beginn der Unterrichtsstunde keine Lehrperson in der Klasse ist, meldet die Klassensprecherin/der Klassensprecher dies in der Direktion oder in der Lehrerstation. 

  • Die Pausen dienen der Erholung, der Entspannung und für Gespräche und zur Vorbereitung der nächsten Unterrichtsstunde. 

  • In den kleinen Pausen bleibe ich in meinem Klassenraum (ausgenommen ist das Aufsuchen der Toilette).  

  • Toiletten sind keine Aufenthaltsräume und ich suche diese während des Unterrichts nur in Ausnahmefällen und nach Genehmigung durch die Lehrperson auf.  

  • Ich laufe nicht durch die Gänge und verhalte mich leise. 

  • Ich öffne die Fenster in den Klassenräumen nicht selbstständig, sondern frage eine Lehrperson.  

  • Ich lehne mich nicht aus dem Fenster und werfe niemals Gegenstände aus dem Fenster.  

  • Ich sitze nicht auf Fensterbänken. 

  • Als Klassenordner sorge ich für eine saubere Tafel und entleere regelmäßig die Altpapierbox. 

  • Wenn wir die Pause im Freien verbringen, befolge ich die Anweisungen der jeweiligen Lehrperson.  

  • Im Winter unterlasse ich es, Schneebälle zu werfen, denn andere Schülerinnen und Schüler könnten dadurch verletzt werden. 

  • Ein Klassenraumwechsel erfolgt nur mit Begleitung beziehungsweise mit ausdrücklicher Genehmigung durch die Lehrpersonen.  

  • In Freistunden halte ich mich im Bereich vor der Lehrerstation auf und verhalte mich ruhig, damit der Unterricht in anderen Klassen nicht gestört wird. 

  • Während der Mittagspause kann ich die Schule verlassen oder in der Schule Mittagessen. Die verbleibende Zeit bis zum Unterrichtsbeginn verbringe ich in der Aula Ost. Dort werde ich von der jeweiligen Lehrperson abgeholt oder gehe pünktlich zum vereinbarten Treffpunkt. 

  • Beim Buffet der Schulküche stelle ich mich in einer Reihe an und drängle nicht. 

  • Die Benutzung des Handys im Speisesaal ist nicht erlaubt. 

Konsum von Lebensmitteln und schädlicher Substanzen 

  • Ich achte selbst auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und verzichte in der Schule auf Süßigkeiten, Chips oder zuckerhaltige Getränke. 

  • Ich esse und trinke nicht in den Fachräumen (EDV, Musiksaal, Chemiesaal, Turnsäle) und halte mich auch in den Klassenräumen an das Kaugummiverbot. 

  • Ich weiß, dass das Trinken von Energydrinks und koffeinhaltigen Getränken (Cola, Kaffee…) in der Schule und bei allen Schulveranstaltungen nicht gestattet ist. 

  • Ich weiß, dass im gesamten Schulgelände und bei allen Schulveranstaltungen absolutes Alkohol– und Nikotinverbot gilt und ich mich auch in meiner Freizeit an das Jugendschutzgesetz halten muss. 

  • Die Benützung des Liftes ist nur mit Genehmigung gestattet. 

Kleiderordnung 

  • Meine Straßenschuhe reinige ich im Eingangsbereich und wechsle sie in der Garderobe gegen Hausschuhe, die ich im Schulgebäude immer trage. 

  • Ich kleide mich angemessen (keine bauchfreien Oberteile, Hotpants, Oberteile mit tiefen Ausschnitten…) und trage im Schulgebäude keine Schildkappen, Kapuzen oder Mützen. 

  • Aufschriften mit diskriminierenden, rassistischen oder sexistischen Inhalten auf Kleidung (sowie auf anderen Gegenständen) sind verboten. 

  • Im Unterricht in den Fächern BSP, EH, CH und im Werkunterricht trage ich die notwendige Funktionsbekleidung, die mir von den jeweiligen Lehrpersonen bekannt gegeben wird. 

  • In einigen Unterrichtsfächern muss ich alle Schmuckgegenstände, Bänder und Piercings aus Sicherheitsgründen ablegen. 

Mitnahme von privaten Gegenständen 

  • Ich überlege mir genau, welche Wertgegenstände oder wie viel Geld ich in die Schule mitnehme und lasse nichts unbeaufsichtigt liegen, denn ich bin selbst dafür verantwortlich und beuge so Diebstählen vor. 

  • Die Mitnahme von Computer-Spielkonsolen, MP3-Playern und ähnlichen elektronischen Geräten ist nicht erlaubt. 

  • Skateboards, Skooter und ähnliche Gegenstände bleiben während der Unterrichtszeit in der Garderobe. 

  • Fundgegenstände gebe ich beim Schulpersonal, beim Direktor oder in der Lehrerstation ab.  

  • Sicherheitsgefährdende Gegenstände (Messer, Feuerzeuge, Knallkörper…) darf ich nicht in die Schule mitnehmen.  

Ordnung und Umweltschutz 

  • Nach Unterrichtsende räume ich meinen Platz auf (Tisch, Boden, Fach), stelle den Sessel hinauf. 

  • Einrichtungsgegenstände und Lehrmittel behandle ich mit nötiger Sorgfalt.  

  • Beschädigungen und sichtbare Verschmutzungen melde ich unverzüglich einer Lehrperson.  

  • Bei mutwilligen Zerstörungen werden die Kosten für die Schadensbehebung den Erziehungsberechtigten zur Zahlung vorgeschrieben. 

  • Ich trenne den Abfall und entsorge ihn in die vorgesehenen Behälter. 

  • Feuerlöscher, andere Löscheinrichtungen und Erste Hilfe-Kästen dienen zur Sicherheit aller Personen im Schulhaus, daher darf ich sie nicht unsachgemäß verwenden oder beschädigen. 

  • Ich achte darauf, dass das Licht ausgeschaltet ist, wenn der Klassenraum gewechselt wird. 

Umgang mit digitalen Medien 

  • Die Basis für den Umgang miteinander ist on- und offline der gegenseitige Respekt. 

  • Ich darf nur Fotos und Videos von Personen aufnehmen und im Internet veröffentlichen, wenn die Abgebildeten dies ausdrücklich erlauben. 

  • Urheberrechtlich geschütztes Material (Musik, Filme, Programme, Fotos…) darf ich ohne Zustimmung der Urheberinnen oder Urheber nicht verwenden.  

  • Der Download von Dateien für private Zwecke über das Schulnetzwerk ist nicht erlaubt. 

  • Wenn ich Inhalte aus dem Internet für den Unterricht (Referate, Hausübungen…) verwende, muss ich diese mit einer Quellenangabe versehen. 

  • Mein Handy muss während des Unterrichts ausgeschaltet sein. Der jeweilige Klassenvorstand legt fest, ob das Handy im Spind bleibt, in der Schultasche verstaut oder in der Klasse zentral gelagert wird. 

  • Ich darf das Handy nur verwenden, wenn es im Unterricht eingesetzt wird und dies vorher von meiner Lehrerin oder meinem Lehrer bekanntgegeben wird. 

Verhalten außerhalb des Schulgebäudes 

  • Ich gehe auf direktem Weg von zu Hause in die Schule, das heißt auch, dass ich nicht an einer anderen Bushaltestelle aussteige, keine Umwege gehe und keine „Zwischen-Stopps“ an Automaten oder Geschäften einlege.  

  • Ich verlasse das Schulgelände vor Unterrichtsende nur mit schriftlichem Einverständnis der Eltern und wenn es eine Lehrperson erlaubt. 

  • Ich werde am Unterrichtsende unter Aufsicht einer Lehrperson zur Garderobe begleitet. Anschließend verlasse ich unverzüglich das Schulhaus und gehe zur Bushaltestelle oder nach Hause.  

  • Radkunststücke, das Fahren mit Scootern oder Skateboarden sind auf dem Schulgelände nicht erlaubt. 

  • Mein Schulweg wird sicher, indem ich die Verkehrsregeln einhalte, besonders wenn ich mein Fahrrad benutze. 

  • An den Bushaltestellen drängle ich nicht, stoße keine anderen Jugendlichen und gebe auf Jüngere acht. 

  • Im Schulbus verhalte ich mich rücksichtsvoll, schreie, beschädige und beschmutze nichts. 

Regelverstöße und Konsequenzen 

Ein Verstoß gegen die Regeln der Schulordnung hat Konsequenzen, die von der jeweiligen Lehrperson oder vom Direktor festgelegt werden. Dies soll mir als Schülerin oder Schüler dabei helfen, Eigenverantwortung aufzubauen und zu verstehen, dass sich alle an Regeln halten müssen. 

Je nach Regelverstoß muss ich daher mit einer der folgenden Konsequenzen rechnen: 

  • Zeitweises Verlassen des Klassenraums 

  • Gespräch mit dem Klassenvorstand 

  • Gespräch mit dem Direktor 

  • Gespräch mit der Sozialpädagogin oder dem Sozialpädagogen 

  • Information der Eltern 

  • Verwahrung von Gegenständen (Handys, gefährliche Gegenstände...) in der Direktion bis zum Unterrichtsschluss oder Abholung durch die Erziehungsberechtigten 

  • Ausschluss vom Unterricht (nach erfolgter, nachweislicher Ermahnung) für eine Unterrichtseinheit 

  • Pädagogisch begründete Sonderaufgaben (Nachholen versäumter Pflichten, vertiefende Zusatzaufgaben…) 

  • Wiedergutmachung von entstandenen Schäden 

  • Vorladung und Gespräche mit den Erziehungsberechtigten 

  • Verhaltensprotokoll und/oder Auswirkung auf die Verhaltensnote 

  • Ausschluss der Teilnahme an Schulveranstaltungen nach §10 Abs. 5 SchVV 

  • Meldung und Anzeigen an Behörden (Polizei, Jugendamt, Bezirksschulrat) 

  • Zeitlich begrenzte Suspendierung vom Unterricht 

 

Regeln für Lehrerinnen und Lehrer 

Ich vermittle meinen Schülerinnen und Schülern positive Werte für das Leben wie Pünktlichkeit, Höflichkeit, gesunde Lebensführung sowie Respekt und Toleranz im Umgang mit anderen Menschen. Ich achte auf eine wertschätzende Gesprächskultur mit den Eltern und Erziehungsberechtigten auf Augenhöhe. 

 

Weitergabe von Informationen 

  • Der Direktor informiert regelmäßig über wichtige Ereignisse, die die Schulgemeinschaft betreffen, zeitnah auf der Homepage unter https://ms-fieberbrunn.tsn.at oder über digitale Kommunikationsplattformen (z.B.: Schoolfox, Email, Edupage, …).  

  • Informationen, die nur für eine Klasse oder einzelne Schülerinnen oder Schüler relevant sind, gebe ich als Lehrperson an die Erziehungsberechtigten über digitale Kommunikationsplattformen bekannt.  

  • In akuten Fällen oder wenn ausführliche Gespräche notwendig sind, nehme ich telefonisch Kontakt mit der Familie auf oder bitte zu einem persönlichen Gespräch.  

  • Informationen, die vertraulich sind, gebe ich selbstverständlich nicht an Dritte weiter. 

Ich bin erreichbar… 

  • an den Elternsprechtagen oder bei den KEL-Gesprächen 

  • während der Sprechstunden nach vorheriger Anmeldung 

  • in dringenden Fällen außerhalb der Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung 

Ich verständige die Erziehungsberechtigten insbesondere… 

  • bei Unterrichtsentfall (wenn dies rechtzeitig möglich ist) 

  • bei Terminverschiebungen 

  • über den Ablauf von Schulveranstaltungen 

  • bei auftretenden Erziehungsschwierigkeiten 

  • über den Lernerfolg 

  • bei Leistungsabfall 

  • bei Verhaltensauffälligkeiten 

  • über schulische Termine 

  • bei Unfällen 

  • außergewöhnlichen Vorkommnissen 

Gestaltung des Unterrichts 

  • Ich bemühe mich für ein angenehmes Unterrichtsklima und um eine gute Zusammenarbeit zwischen Erziehungsberechtigten, Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schülern. 

  • Ich sorge für einen qualitativ hochwertigen und anschaulichen Unterricht. 

  • Ich bilde mich fort und bespreche mich im Team mit anderen Lehrpersonen. 

  • Ich gebe meine Lernziele und Beurteilungskriterien vorab bekannt. 

  • Ich biete vorbeugend Förderunterricht (Lernnachmittage) an. 

  • Ich informiere rechtzeitig über benötigte Arbeitsmaterialien. 

  • Geldbeträge, die für die Beschaffung von Material für den Unterricht von mir eingesammelt werden, verwende ich so kostengünstig wie möglich und kann deren Einsatz nachweisen. 

  • Ich achte auf einen pünktlichen Arbeitsbeginn. 

Aufsicht und Fürsorge 

Ich und meine Kolleginnen und Kollegen beaufsichtigen die Kinder und Jugendlichen… 

  • 25 Minuten vor Unterrichtsbeginn 

  • während des Unterrichts 

  • in den Pausen 

  • und ich entlasse Schülerinnen und Schüler vor dem regulären Unterrichtsschluss nur mit vorliegender, unterschriebener Bestätigung eines Elternteils oder bei Abholung in der Klasse durch ein Elternteil. 

  • Ich achte zudem auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes (Rauch- und Alkoholverbot). 

  • Ich bespreche und übe das richtige Verhalten im Brand- und Katastrophenfall. 

  • Ich leiste im Rahmen der gesetzlichen und persönlichen Möglichkeiten Erste Hilfe und biete gegebenenfalls Beistand bei persönlichen Problemen der Kinder und Jugendlichen oder suche Unterstützung bei der Sozialpädagogin oder dem Sozialpädagogen oder externen Fachleuten. 

 

Regeln für Eltern und Erziehungsberechtigte 

 

Ich bin mir bewusst, dass Erziehungsarbeit in erster Linie die Pflicht der Erziehungsberechtigten ist. Aber auch die Schule übernimmt neben der Vermittlung von Lerninhalten die Aufgabe, Kinder und Jugendliche zu einem angemessenen Verhalten zum Wohle der Gesellschaft zu erziehen und unterstützt die Eltern und Familien auf dem Weg unserer Schülerinnen und Schüler vom Kindsein zum Erwachsenwerden. 

 

Unterstützung des Erziehungsauftrags 

  • Ich erkläre meinem Kind die Grundregeln eines höflichen Benehmens (Grüßen, „Bitte“, „Danke“). 

  • Ich vermittle meinem Kind je nach Alter Werte wie Selbstständigkeit, Selbstwertgefühl, Gewalt- und Meinungsfreiheit, Toleranz gegenüber Minderheiten und Respekt gegenüber ihren Mitmenschen und ihrer Umwelt. 

  • Ich respektiere die Kompetenz der Lehrkräfte. 

  • Ich weiß, dass ich für das Verhalten meines Kindes außerhalb der Unterrichtszeit verantwortlich bin (Schulweg, Buswartezeiten, Verhalten im Bus, Fahrrad, Zebrastreifen...). Die Aufsichtspflicht der Lehrperson endet laut gesetzlichen Bestimmungen mit dem Verlassen des Schulgebäudes. 

  • Ich hafte für mutwillig beschädigtes Schuleigentum. 

  • Ich nehme zur Kenntnis, dass die Schule für abhanden gekommene Gegenstände (Modeartikel, Handys, Geldbeträge und andere Wertgegenstände…) keine Haftung übernehmen kann. 

Unterstützung für einen erfolgreichen Unterricht 

  • Ich beschaffe rechtzeitig die notwendigen Schulmaterialien und überprüfe diese in regelmäßigen Abständen auf Vollständigkeit. 

  • Ich helfe meinem Kind dabei, die digitalen Apps und Medien, die für den Unterricht benötigt werden, auf deren Funktion zu überprüfen. 

  • Ich vermittle meinem Kind Freude am Lernen und fördere eine positive Grundhaltung zur Schule. 

  • Ich unterstütze mein Kind dabei, einen positiven Schulerfolg zu erreichen. Es ist mir bewusst, dass es dafür auch notwendig ist, Hausaufgaben selbständig zu erledigen. 

  • Ich sorge dafür, dass mein Kind ausgeschlafen, rechtzeitig und regelmäßig in der Schule erscheint. 

Zusammenarbeit mit der Direktion und den Lehrpersonen 

  • Ich bemühe mich um eine gute Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen und beachte die ausgegebenen Mitteilungen und Ankündigungen. 

  • Ich bringe Kritik sachlich vor. 

  • Ich benachrichtige die Direktion oder den Klassenvorstand zeitnah über das Fernbleiben meines Kindes und die Dauer der Abwesenheit vom Unterricht (digitale Kommunikationsplattformen). 

  • Ich gebe der Sportlehrerin/dem Sportlehrer bekannt, falls mein Kind krankheitsbedingt nicht mitturnen kann. Ich weiß, dass dies kein Grund ist, dass das Kind früher nach Hause gehen darf (eine Turnbefreiung ist keine Unterrichtsbefreiung). 

  • Ich stelle rechtzeitig einen Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht beim Klassenvorstand (für einen Tag) bzw. in der Direktion für einen längeren Zeitraum. 

  • Ich nehme täglich Einsicht in das Mitteilungsheft (digitale Kommunikationsplattformen) und bestätige dort Gelesenes. 

  • Ich bezahle oder überweise Geldbeträge rechtzeitig. 

  • Ich halte vereinbarte Termine ein und sage im Falle einer Verhinderung Termine rechtzeitig ab.